Die Agenda 2030 und die 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs)

, , , ,

Immer häufiger liest man in der letzten Zeit Begriffe ‚Nachhaltigkeit‘, ‚Agenda 2030‘ und in dem Zusammenhang auch die SDGs.

Nachhaltigkeit –
Was ist das eigentlich?

Nachhaltigkeit ist ein weitreichender Begriff. Viele denken dabei als Erstes an Umweltschutz. Für einige ist Nachhaltigkeit inzwischen zu einem Teil ihres Lebensstils geworden. Andere verwenden das Wort „nachhaltig“ am liebsten überhaupt nicht mehr, weil es ihnen zu ungenau ist.

Und was ist die Agenda 2030?

Die Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) ist ein globaler Plan zur Förderung nachhaltigen Friedens und Wohlstands und zum Schutz unseres Planeten.

Im September 2015 haben alle 193 Mitgliedstaaten der UN die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verabschiedet.

Seit 2016 arbeiten alle Länder daran, diese gemeinsame Vision zur Bekämpfung der Armut und Reduzierung von Ungleichheiten in nationale Entwicklungspläne zu überführen. Dabei ist es besonders wichtig, sich den Bedürfnissen und Prioritäten der schwächsten Bevölkerungsgruppen und Länder anzunehmen – denn nur wenn niemand zurückgelassen wird, können die 17 Ziele bis 2030 erreicht werden.

Das gemeinsame Ziel: die Transformation hin zu einer Welt in der jeder ökologisch verträglich, sozial gerecht und wirtschaftlich leistungsfähig handelt. Dafür wurden mit der Agenda 2030 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung definiert, die sogenannten Sustainable Development Goals (SDGs).

Die Ziele bilden alle drei Dimensionen von Nachhaltigkeit ab: Soziales, Wirtschaft und Umwelt und sollen bis 2030 von allen Industrie- und Entwicklungsländern erreicht werden. Die Ziele sind unteilbar und bedingen einander. Um die Beziehungen zwischen den Zielen zu verdeutlichen sind ihnen 5 Kernbotschaften vorangestellt die 5P

  • People
  • Planet
  • Prosperity
  • Peace
  • Partnership

Sie betonen die Bedeutung einer Welt ohne Hunger und Armut, die Wohlstand für alle bietet und in der die Grenzen unseres Planeten respektiert werden. Einer Welt in der Frieden und Menschenrechte gesichert sind und alle in einer globalen Partnerschaft Anforderung für nachhaltige Entwicklung übernehmen.

Ebenfalls lesenswert

  • WordPress 6.0.2 erschienen

    WordPress 6.0.2 erschienen

    Wie auf dem Blog von WordPress.org zu lesen ist, wurde jüngst WordPress 6.0.2 veröffentlicht. Es handelt sich hierbei um eine Sicherheits- und Wartungsversion, die insgesamt 17 Fehler behebt: 12 Fehlerkorrekturen für den Core, 5 Fehlerkorrekturen für den Block-Editor und 3 Sicherheitskorrekturen. Da es sich um ein Sicherheitsrelease handelt, wird dringend empfohlen, ein Update durchzuführen, sofern […]

    Weiterlesen

  • Streit um Betriebsratswahl: Teilerfolg für Start-Up Flink

    Streit um Betriebsratswahl: Teilerfolg für Start-Up Flink

    Für die Gründung eines Betriebsrates gibt es in Deutschland keine großen Hürden. Laut Betriebsverfassungsrecht hat jede Belegschaft mit über fünf Wahlberechtigten das Recht, zu einer Versammlung einzuladen, auf der ein Wahlvorstand gewählt wird, der dann die Betriebsratswahl organisiert. Nötig sind dafür nur mindestens drei Initiatoren, die den Termin für diese Veranstaltung rechtzeitig allen Mitarbeitern bekanntgeben. […]

    Weiterlesen

  • Was ist eigentlich digitale Nachhaltigkeit?

    Was ist eigentlich digitale Nachhaltigkeit?

    Digitalisierung erleichtert vielen Menschen den Alltag – doch wir nutzen ihr Potenzial noch nicht überall: Mit dem Aktionsplan „Natürlich.Digital.Nachhaltig“ möchte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) digitale Innovationen für Umweltschutz und ein nachhaltigeres Leben nutzen. Warum können wir nicht weitermachen wie bisher? Wir stehen zunehmend vor großen Veränderungen, zwei ragen dabei heraus: Digitalisierung und […]

    Weiterlesen